Goldelse
Banner

Schneeknigin - Antiker Louis Philippe Regulator

Bitte haben Sie etwas Geduld beim Laden der Seite. Da Sie im Internet die Ware nicht anfassen und begutachten können, möchte ich sie Ihnen mit möglichst aussagekräftigen Texten und Bildern beschreiben. Ihre Geduld wird belohnt werden. Beachten Sie bitte auch meine AGB.

Weiss restaurierter Louis Philippe Regulator Cafehaus Glas dreiviertel Schlag 01Achtung, die Spiegelungen auf dem Glas sind dem Umstand geschuldet, dass die Uhr bei Tageslicht fotografiert wurde, damit Sie die wirkliche Farbe und den tatsächlichen Zustand der Uhr sehen können. Sie sehen genau das, was sie bekommen und erhalten kein Überraschungspaket.

___beschreibung

Interessanter, sehr alter Regulator aus der Zeit des Louis Philippe, mit sehr bewegter Geschichte. Die Uhr wurde in den Jahren 1860 - 1865 im Hause Carl Werner gebaut. Zu der Zeit hatten viele Uhrwerke noch keine Werkspunze, bei Carl Werner tauchte diese erst 1887 auf. Dennoch kann man, wenn man sich täglich mit mechanischen Werken befasst, Uhrwerke anhand technischer Details bestimmten Herstellern zuordnen.

Die Uhr war ursprünglich in Nussbaum konzipiert. Als elegante Salonuhr verbrachte sie ihre erste Zeit ihres Lebens´ im Wohnzimmer einer gutbürgerlichen Familie, die sich nachher über mehrere Generationen nur noch an diese Uhr in weiß erinnerte.

Nach Aussage der letzten Vorbesitzerin wurde die Uhr von ihrem Urgroßvater nach dem ersten Weltkrieg weiß gestrichen, um zu einer Kücheneinrichtung zu passen. Die historische Glasscheibe war schon immer in der Uhr.

Der Aufenthalt in Küchen als Wohnstuben war zu der Zeit durchaus üblich, denn die Wohnstuben des Bürgertums wurden nur zu bestimmten Anlässen geheizt.

Man spricht deshalb heute im Rückblick auch von “Kalter Pracht” der Wohnstuben.

Die Uhr hatte es in der Wohnküche etwas besser, denn sie wurde nicht über Jahre vom gemeinen Holzbock besucht, der genau diese kalte Pracht in Wohnstuben bevorzugte. Genau deshalb haben viele Antiquitäten Holzwurmlöcher.

Weiss restaurierter Louis Philippe Regulator Cafehaus Glas dreiviertel Schlag 02Über ihre erste Lebenszeit hinweg war die Uhr von den 1860er Jahren bis nach dem ersten Weltkrieg Nussbaum farbig. Aber die längste Lebenszeit, nämlich weit über 110 Jahre, war sie weiß. So kannten sie die letzten Generationen der Familie der vorherigen Besitzerin. Ein Grund des Anstriches mag eine Kriegsbeschädigung sein, die man danach nicht mehr sah und auch jetzt nicht mehr sieht. Eines der schönsten Details an der Uhr, nämlich die Glasscheibe, blieb unbeschädigt, was auch für die Seitenscheiben gilt. Alle Gehäuseteile der Uhr haben ebenfalls die lange Zeit überlebt.

Normalerweise versucht man, bei der Restauration die Uhr in den Originalzustand zu versetzen. Die Vorbesitzerin hat sich erfolglos daran versucht und die Uhr dann aufgegeben. Der Regulator war aber selbst unperfekt, mit der abblätternden und vergilbten Farbe so besonders und außergewöhnlich, dass ich beschloss, die Farbe der Uhr als zu ihrer Geschichte hinzu gehörig anzusehen. Also wurde sie in altweiß restauriert, wie sie die längste Zeit ihres Lebens war.

Man hätte sie jetzt einfach wieder weiß streichen können, dabei wären aber einige Aspekte, die gewollt waren, verlorengegangen. Dazu gehört zum Beispiel das Spiegelfurnier der Rückwand, das Carl Werner ihr angedacht hatte. Dieses Spiegelfurnier wurde in künstlerischer Freiheit wieder in gold und weiß stilisiert, um einen schönen Kontrast zum Engel darzustellen, der die Gongspiralen hält. Ebenso wurden die Richtungen der Holzmaserung in weiß und die Zweifarbigkeit in Form verblasster Vergoldung dargestellt.

Hervorzuheben ist die überaus seltene originale Glasscheibe, die quasi unbezahlbar ist. Eine Nachfertigung, sofern man einen Glaser findet, der das kann, kostet heute 300 - 450 €. Hier ist anzumerken, dass es kein transparenter Aufkleber ist.

Das fertige Kunstobjekt soll nicht perfekt sein, aber sich verändernde Dinge im Wandel der Zeit darstellen. Da der eiserne Grundsatz bei der Restauration ist, dass sie reversibel sein muss, wurde mit Absicht Kreidefarbe gewählt. Beim Betrachten, nach der Restauration, kam mir das Märchen von der Schneekönigin in den Sinn. Also habe ich die Uhr so genannt.

Die neuen Besitzer bekommen also eine Uhr, die einmalig ist, es gibt keine zweite. Neben dem außergewöhnlichen Erscheinungsbild hat die Uhr aber noch mehr zu bieten, nämlich sehr anspruchsvolle Technik. Es ist nicht nur ein Regulator, sondern ein Viertelschläger, mit Rechenschlagwerk.

Weiss restaurierter Louis Philippe Regulator Cafehaus Glas dreiviertel Schlag 03 ___uhrwerk

Das Werk stammt, wie erwähnt, aus den Jahren 1865 - 1870. Da es vor den späteren Sparmaßnahmen diverser Uhrenfabriken gebaut wurde, hat es einiges an Luxus zu bieten. Es handelt sich um ein solides Vollplatinen Uhrwerk, mit sehr dicken Platinen, ausgestattet mit Graham Hemmung für hohe Präzision und leise Laufgeräusche, massiven Volltrieben aus Stahl und feinsten Zapfen.

Ferner ist es mit einem Schlagwerk ausgestattet. Auch dieses ist besonders, denn es handelt sich um ein Schlagwerk mit 3/4 Schlag, welcher auf zwei Gongspiralen ausgeführt wird, die verschiedene Klangfarben haben. Die Uhr schlägt Bimbam, in sehr angenehmem Ton, sanft, nicht laut, wohlklingend, mit langem Nachhall. Der Nachhall und das gute Klangbild wird durch den massiven Gongverstärker erzeugt, der in Form eines Engels aus massiver Bronze dargestellt wird. Der Engel hält den Gongträger, der oben frei schwingen kann und sich die Resonanz des Gehäuses zunutze macht. Uhren, mit Gongverstärkung tönen nicht pling pling, sondern bommm bommm!

Die zu schlagenden Sequenzen werden durch das Rechenschlagwerk bestimmt, welches sowohl eine Stundenstaffel, als auch eine Viertelstundenstaffel besitzt. Die Uhr schlägt die Viertelstunde, die halbe Stunde und die dreiviertelstunde mit Bimbam. Zur vollen Stunde wird das erste Hämmerchen angehoben und nur das zweite Hämmerchen schlägt auf die dunkler klingende Gongspirale. Man nennt die Technik den “gezwungenen Dreiviertelschlag”.

Feinste Zapfen minimieren den Verschleiß, ein Umstand, dem die Uhr in diesem hohen Alter ihre Vitalität zu verdanken hat. Zifferblatt, Zifferblatt-Lünette, Pendel und Pendellinse weisen keine Mängel auf.

Das war noch nicht alles, der Uhrenstuhl und der Schlitten sind beide aus massivem Bronzeguss und ganz besonders ist das mehrteilige Pendel, ein sogenanntes Prunkpendel, welche schon allein um die 250 € wert ist.

Weiss restaurierter Louis Philippe Regulator Cafehaus Glas dreiviertel Schlag 04Das Werk wurde zerlegt und dabei einer gründlichen Kontrolle auf ausgeleierte Lager, den Zustand der Federn, etc. unterzogen. Es bestand bis auf das übliche Reinigen kein Handlungsbedarf, auch die Lager befinden sich in sehr gutem Zustand.

___technischedaten

Größe gesamt ca: 98 x 33 x 19 (H x B x T in cm), inkl. aller Zierteile
Holzart: Nussbaum, Kreidefarbe Fingervergoldung
Uhrwerk: Vollplatinen, Volltriebe, Graham Hemmung
Schlagwerk: Rechenschlagwerk, Viertelschläger
Gongverstärkung: Bronze-Engel, zwei Gongspiralen
Zifferblatt: Aus Emaille, sehr gut erhalten, keine Schäden
Pendel: Prunkpendel, merhteilig, Bronze, Messing und Stahl
Zeiger: Stahl, frisch gebläut

Wartung: Werk zerlegt, Teile gereinigt, Zapfen poliert, Federn gefettet, Hemmung eingestellt, Lager geölt. Nächste Wartung in 7 - 10 Jahren. Auf die Lauffähigkeit des Werkes gibt es ein Jahr Garantie.

___firmengeschichte

Ich zitiere hier stark verkürzt meinen sehr geschätzten Ratgeber, Hans-Heinrich Schmid, den Verfasser des “Lexikon der Deutschen Uhrenindustrie”.

Die Ursprünge der Firma Carl Werner gehen auf die Uhrenpackerei, Eisen- und Kolonialwarenhandlung Nock in Villingen zurück, in die der aus Dunningen bei Rottweil stammende Schmiedegeselle Carl Werner (*1832, +1890), im Jahr 1861 einheiratete und die Fertigung von Schwarzwälder Uhren veranlasste.

Schon nach kurzer Zeit wurde die Produktion in ein Gebäude in der Schulgasse verlegt und die Schwarzwälder Uhren erhielten auch Federzugwerke. Mit Uhren dieser Sorte beteiligte sich Carl Werner an der Gewerbeausstellung Villingen 1876 und beschäftigte zu diesem Zeitpunkt 24 Fabrikarbeiter und 16 Heimarbeiter.

Die Gebäude wurden mehrfach durch Anbauten erweitert und ab 1884 hielt auch die Dampfmaschine Einzug. Das Firmenzeichen CW wurde übrigens erst 1887 geschützt. Die beiden Söhne Carl und Hermann Werner übernahmen nach dem Tode von Carl Werner 1890 die technische und kaufmännische Leitung. Sie beschäftigten im Jahr 1893 etwa 300 Fabrik- und Heimarbeiter, die bis zu 1800 Uhrwerke in der Woche fertigten.

Weiss restaurierter Louis Philippe Regulator Cafehaus Glas dreiviertel Schlag 05Carl Werner exportierte Uhren aller Art in die USA und England, wo eigene Verkaufsagenturen unterhalten wurden. Auch in Frankreich wurde für den Verkauf der Uhren ein Montagewerk errichtet. Hiermit war die Firma Werner nun zum industriellen Uhrenhersteller geworden und zugleich der größte Arbeitgeber in der Region Villingen und Schwenningen.

Zwischen 1891 und 1895 wurde ein Firmengebäude in Villingen fertiggestellt, dadurch erhielt die Firma Werner einen neuen Stammsitz. Bereits 1899 wurden die Gebäude der ehemaligen Firma Hermann Brauckmann zur Gehäuseschreinerei erworben.

1908 erreichte die Firma Werner den Höhepunkt ihrer Entwicklung, doch im Jahr 1909 wurde das Zweigwerk in Innsbruck geschlossen. Im Februar 1912 wurde das Uhrenlager durch einen Brand vollkommen zerstört, was zu Lieferengpässen geführt haben dürfte.

Die Vergrößerung der vergangenen Jahre wurde leider zum großen Teil mit Krediten finanziert. Als die Banken die Zurückzahlung des Kredites verlangten, mußten die Brüder Werner 1913 an Kienzle verkaufen.

Carl Werner-Uhren gehören zu den hochwertigsten Uhren ihrer Zeit. Wie bei Lenzkirch gab es keine Kompromisse bei der Fertigung der Werke. Skelettierte Platinen, wie sie später immer häufiger wurden, gab es bei Carl Werner erst, als die Blütezeit dieser Firma schon fast vorbei war. Sie fanden jedoch eher bei Freischwingern Verwendung.

Dame mit Krone ___preis

1.199,00 € inkl. gültigem MwSt. Satz, zuzüglich Versand- und Verpackungskosten
Bitte beachten Sie die tagesaktuellen Preise und Angebote
im Shop!

Im Online Shop bestellen

Hier geht es zum Shop
Haben Sie Fragen? Klicken sie hier!

___pflege

staubwedel-straussNiemals Möbelpolituren, weil die meisten Polituren Öle enthalten, die tief ins Holz einziehen und den Schellack beschädigen.

Auch mit Wachs versiegelte Oberflächen dürfen nicht mit Möbelpolituren behandelt werden. Daher bitte nur vorsichtig mit Staubpinsel abstauben. Ich selbst benutze dafür einen Staubwedel aus Straussenfedern, weil dieser auch antistatisch wirkt. Bitte keine direkte Sonnenbestrahlung, nicht in der Nähe von Kochdunst anbringen oder aufstellen.

Weiss restaurierter Louis Philippe Regulator Cafehaus Glas dreiviertel Schlag 06 ___zubehoer

Ausführliche Pflege- und Bedienungsanleitung, Schlüssel.

___antiquitaeten

Alle Antiquitäten unterliegen dem natürlichen Alterungsprozess. Dies kann sich dadurch äußern, dass Holz verzogen ist, das es Wurmlöcher gibt. Auch frühere Reparationsspuren sind üblich.

Diese Dinge muß man hinnehmen, denn jede Uhr hat ihre eigene Geschichte.

Alle Mängel, die die Gebrauchsfähigkeit stören oder die Optik negativ beeinflussen, werden beseitigt, sofern das möglich ist.

Hier ist aber immer ein Kompromiss zu finden, um den Wert zu erhalten. Überrestaurierte Antiquitäten besitzen keinen Reiz mehr und sind wertlos.

___antikeuhrwerke

Konstruktive Mängel der Werke müssen hingenommen werden, da es nicht zur Aufgabe der Restaurierung gehört, eine Antiquität zu verbessern. Zu Konstruktionsmängeln zählen u. a. ungünstig geformte Triebstirnseiten, horizontal stehende Spindelräder sowie große und flache Ölsenkungen und vieles mehr.

Weiss restaurierter Louis Philippe Regulator Cafehaus Glas dreiviertel Schlag 07Es liegt in der Natur der Sache, dass an manchen Uhrwerken Reparaturspuren zu sehen sind, denn wir haben es mit über 100 Jahre alten Uhrwerken zu tun, die im Laufe ihres Lebens durch mehrere Uhrmacherhände gegangen sind. Auch Zifferblätter können Altersspuren zeigen, wie feine Haarrisse, etc.. Damit müssen wir als Liebhaber von Antiquitäten leben.

___artikelstandort

[   ] 13156 Berlin (Hauptwerkstatt)
[X] 23730 Neustadt / Ostholstein
[X] Versand

___versandkosten

Die Post verlangt ein angemessenes Maß an Dämmstoffen und Füllmaterial, sonst verweigert sie die Haftung zum Beispiel bei Glasbruch.

Die Versand- und Verpackungskosten innerhalb Deutschlands betragen 22,50 Euro inkl. Versicherung. Der Versand erfolgt Karton in Karton, mit Glasschutz.

___akzeptiertezahlungsmethoden

Überweisung, Vorkasse, Barzahlung bei Abholung. Sie erhalten nach dem Kauf eine Rechnung mit ausgewiesener Mehrwertsteuer und allen relevanten Daten zur Bezahlung.

Weiss restaurierter Louis Philippe Regulator Cafehaus Glas dreiviertel Schlag 08Die Uhren müssen bei “Barzahlung bei Abholung” innerhalb 7 Tagen abgeholt werden. Wenn das nicht sofort möglich ist, muß der Betrag innerhalb 7 Tagen überwiesen werden. Eine Reservierung ohne angemessene Anzahlung wird auf Grund von negativen Erfahrungen nicht mehr akzeptiert.

__lieferzeit

Die hier angebotenen Uhren sind alle frisch restauriert, bzw. die Uhrwerke frisch gereinigt und aufgezogen. Die Lieferung erfolgt aus Sicherheitsgründen erst nach Ablauf des Uhrwerkes, wenn keine Spannung mehr auf den Federn ist.

Dies kann bis zu 14 Tagen dauern. Während dieser Zeit werden die Uhren kontrolliert und gegebenenfalls korrigiert.Manchmal ist ein zweiter Probelauf nötig. Ich habe damit die Sicherheit, eine 100 % funktionstüchtige Uhr abzugeben und Sie haben die Sicherheit, dass Sie eine Uhr erhalten, die Sie nicht enttäuschen wird.

___garantie

Wider Erwarten auftretende Reparaturarbeiten am verkauften Uhrwerk innerhalb des ersten  Jahres gehen zu meinen Lasten. Die Gewährleistung erstreckt sich nicht auf Verschleißteile wie Federn, etc.. Diese Kosten müssen Sie übernehmen.

Das Auswechseln ist während der Garantiezeit kostenlos! Die Versandkosten dazu trägt der Käufer. Unfrei verschickte Ware kann aus organisatorischen Gründen nicht entgegengenommen werden. Aus aktuellem Anlaß möchte ich darauf hinweisen, dass es keinen Ersatz oder Gewährleistung für mutwillig beschädigte Ware gibt. Über die Fabrikationsnummern der Uhrwerke wird Buch geführt.

Weiss restaurierter Louis Philippe Regulator Cafehaus Glas dreiviertel Schlag 09Eigenmächtige Reparaturversuche am Uhrwerk führen zum sofortigen Verlust der Garantie, dies gilt auch für Eingriffe am Gehäuse, wie das Festkleben von Aufsätzen, Zapfen, etc.. Die Ware wird grundsätzlich versichert verschickt, beim Einpacken überzeugen wir uns zu zweit davon, dass alles in Ordnung ist und die Ware sachgerecht verpackt auf die Reise geht. Die Verpackung jeder Uhr wird fotografiert.

Bei Käufen aus dem Ausland., das nicht zur Europäischen Union gehört, entfallen Rücknahme und Gewährleistung für Antiquitäten. Davon ausgenommen, ist die von mir gewährte freiwillige Garantie.

Artikel, die preisreduziert sind, wie “Angebot der Woche” sind von der Rücknahme ausgeschlossen. Nicht von der Garantie. Die Kosten für den Hin- und Rückversand während der Garantie sind vom Käufer zu tragen. Mit dem Kauf dieser Uhr akzeptieren Sie diese Bedingungen.

___ineigenersache

Ein automobiler Scheunenfund kann weder am Straßenverkehr teilnehmen, noch wird er Schönheitspreise gewinnen.

Ein Dachbodenfund wird erst dann die Zeit zuverlässig anzeigen und ein Schmuckstück Ihrer Wohnung sein, wenn er fachmännisch restauriert worden ist.

Uhren, die Sie bei mir erwerben, bringen diese Qualitäten mit. Ich gebe auf meine Uhren Garantie.

Das bedeutet für Sie die Sicherheit, eine Uhr zu erwerben, die nicht nur ihre Aufgabe, die Zeit anzuzeigen, zuverlässig erfüllen wird, sondern darüber hinaus eine Wertanlage für die Zukunft darstellt. Weiss restaurierter Louis Philippe Regulator Cafehaus Glas dreiviertel Schlag 10

Copyright 2023 - @ wandel-der-zeit.de
Fotos, Texte, oder Teile davon dürfen ohne meine Einwilligung nicht verwendet werden.
Alle Rechte vorbehalten!
Bitte lesen Sie auch die Datenschutzerklärung