Goldelse
Banner

Lenzkirch St. Hubertus Wecker mit Konsole

Der Sankt Hubertus Wecker von Lenzkirch geh√∂rt zu den seltensten Uhren der Welt, nach der viele Sammler viele Jahre lang suchen m√ľssen. In den letzten 16 Jahren wurde dieses Kleinod nur zweimal in akzeptabler Qualit√§t angeboten. Der Anlass, wenn ein Hubertus Wecker zum Kauf angeboten wird, ist immer trauriger Natur, meist ist ein Sammler verstorben und seine Sammlung wird aufgel√∂st.

Lenzkirch St. Hubertus Wecker 00 ___beschreibung

Warum dieser kleine Wecker die Sammlerherzen höher schlagen lässt, wird klar, wenn man ihn betrachtet. Lenzkirch hat, wie so oft, viel Wert auf Details gelegt und diese, wie von Lenzkirch nicht anders gewohnt, sorgfältig und liebevoll ausgearbeitet.

Die Uhr bezieht sich auf den heiligen Hubertus, der als der Schutzpatron der waidgerechten Jagd galt. Die Uhr ist, mit Eule, nur 30 cm hoch, wirkt aber viel kleiner. Es gibt Varianten, da die Uhren einzeln angefertigt wurden. Manche haben ein spitz zulaufendes Dach, manche √ľberhaupt kein Dach, andere haben diesen stilisierten Schornstein. Sie sind sehr rar, nur eine Hand voll hat die Weltkriege √ľberlebt.

Beim Sankt Hubertus Wecker handelt es sich um einen Jagdwecker, der von Sch√ľtzen- und J√§gervereinen an besonders verdiente J√§ger oder Sch√ľtzen verliehen wurde. Sie sind nicht seriell in gro√üer St√ľckzahl produziert worden. Die Ursache war der hohe Preis und der Umstand, dass nur eine kleine privilegierte Gesellschaft √ľberhaupt ein Jagdrecht hatte.

Dieser hier, mit Konsole, ist besonders rar, da die Konsolen vielfach verloren gegangen sind, oder die Uhren ohne Konsolen verkauft wurden. Das Geh√§use, der Sockel, sowie das Uhrwerk, wurden restauriert. Sie erhalten ein sauberes, neutral riechendes Schmuckst√ľck, das voll funktionst√ľchtig ist.

Lenzkirch St. Hubertus Wecker 03Hubertus von L√ľttich (franz√∂sisch Hubert de Li√®ge; * um 655 in Toulouse; ‚Ć 30. Mai 727 der √úberlieferung nach im heutigen Tervuren bei Br√ľssel, Belgien) war Bischof von Maastricht und L√ľttich. Er wird in der katholischen Kirche als Heiliger verehrt. Sein Gedenktag ist der 3. November. Der hl. Hubertus geh√∂rt mit den hll. Antonius, Quirinus und Cornelius zu den sogenannten ‚Äěvier heiligen Marsch√§llen Gottes“ und wird mancherorts auch zu den vierzehn Nothelfern gerechnet. Sein Attribut ist ein Hirsch mit einem Kruzifix im Geweih.

Hubertus lebte als Pfalzgraf am Hof Theoderichs III. in Paris, sp√§ter in Metz am Hofe Pippins des Mittleren, mit dem er wohl verwandt war. Nach dem Tod seiner Frau ging Hubertus als Einsiedler in die W√§lder der Ardennen, wo er apostolisch t√§tig war. 705 wurde er Bischof von Tongern-Maastricht. 716 verlegte er seinen Bischofssitz nach L√ľttich. Er lie√ü dort die Lambertuskathedrale erbauen und galt als f√ľrsorglicher Wohlt√§ter.

Die Reliquien des heiligen Hubertus wurden am 3. November 743 erhoben. 825 wurden sie in die damalige Abteikirche nach Andagium, heute Saint-Hubert, in den Ardennen √ľbertragen. Im Mittelalter war Saint-Hubert ein Wallfahrtsort. Seit der Zeit der Franz√∂sischen Revolution sind die Reliquien des hl. Hubertus jedoch unauffindbar.

Im Christentum wird dem Schutzpatron der J√§ger, im Mittelalter war dies – und ist es vor allem in √Ėsterreich und Bayern weiterhin – der Heilige Eustachius (‚Ć um 118), die in verschiedenen Versionen √ľberlieferte Hirschlegende zugeschrieben, wonach der Heilige an einem Karfreitag auf der Jagd beim Anblick eines pr√§chtigen Hirsches mit einem Kruzifix zwischen den Sprossen des Geweihs bekehrt wurde.

Lenzkirch St. Hubertus Wecker 04Ab der zweiten H√§lfte des 15. Jahrhunderts wurde sie zunehmend auf den Heiligen Hubertus (‚Ć 727) √ľbertragen, obwohl dieser eigentlich kein J√§ger war. Eine erste Erw√§hnung in Bezug auf Hubertus findet sich um 1440 bei der Stiftung des Hubertusordens durch Herzog Gerhard II. von J√ľlich und Berg. Er ehrte damit die Bem√ľhungen des Heiligen zur Christianisierung der Ardennen, wo der heidnische Kult um Diana, der antiken Schutzg√∂ttin der Jagd, noch Bestand hatte.

Einer Version nach ließ er sich nach der Erscheinung eines Kruzifixes im Geweih eines gejagten Hirsches taufen und schwor der Jagd ab und wurde vom leidenschaftlichen Jäger zum Nichtjäger.

Andere Quellen berichten, der vorher als brutal und z√ľgellos geschilderte Hubertus habe sich nach der Erscheinung vom ‚Äěwilden Heiden“ zum christlich-gem√§√üigten J√§ger gewandelt. Christlichen J√§gern gilt die Hirschlegende seither als Vorbild der M√§√üigung und Ansporn zur waidgerechten Jagd gem√§√ü der waidm√§nnischen Losung: den Sch√∂pfer im Gesch√∂pfe ehr[en], wie sie Oskar von Riesenthal in seinem Lied ‚ÄěWaidmannsheil“ (1880) formulierte.

Neben der Eustachius-Legende, die Hubertus hier direkt beerbt, verweist die Geschichte im christlichen Kontext auf das Damaskuserlebnis des Paulus. Die Urspr√ľnge des Motivs finden sich in der buddhistischen Legende um den M√∂nch Mahinda, der den Buddhismus in Sri Lanka begr√ľndete. Hier ist es der K√∂nig Devanampiya, der auf der Jagd einem Hirsch oder dem M√∂nch selbst begegnet, um daraufhin zum Buddhismus zu konvertieren.

Lenzkirch St. Hubertus Wecker 05Der heilige Hubertus wird gemeinhin als Schutzpatron der Jagd angesehen, von vielen aber auch als der erste Jagdgegner, weil er sich nach der Legende nach der Hirscherscheinung g√§nzlich von der Jagd losgesagt hat. Au√üerdem gilt er als Patron der Hunde und als Helfer gegen Tollwut, der Sch√ľtzen und Sch√ľtzenbruderschaften, der K√ľrschner, Metzger, der Metallbearbeiter, B√ľchsenmacher, Optiker, Mathematiker und Hersteller von mathematischen Ger√§ten.

Dem Gedächtnis des Heiligen widmete man Bauwerke wie die Hubertuswarte, die Hubertusburg, das Schloss Hubertusstock sowie zahlreiche Hubertuskirchen oder Hubertusbrunnen.

Neben dem Hubertustag, dessen Datum am 3. November sich von dem der Erhebung der Reliquien am 3. November des Jahres 743 ableitet, wird regional auch der Todestag des Heiligen, der 30. Mai, gefeiert. Am Hubertustag finden alljährlich große Hubertusjagden statt, oft verbunden mit der Feier von Hubertusmessen.

Am Hubertustag gesegnetes Salz, Brot und Wasser sollte gegen Hundebisse sch√ľtzen, au√üerdem sollten auch die Hunde selbst dadurch vor Tollwut gesch√ľtzt werden. Es wurden Hubertusschl√ľssel zur Behandlung und Vorbeugung gegen Tollwut verwendet.

Obwohl Hubertus von L√ľttich nicht im Evangelischen Namenkalender gef√ľhrt wird, kann der Hubertustag aufgrund seiner hohen traditionellen Bedeutung auch mit einem evangelischen oder √∂kumenischen Gottesdienst gefeiert werden.

Nach Hubertus benannt sind verschiedene Studentenverbindungen, so etwa die Corps Hubertia M√ľnchen und Corps Hubertia Freiburg.

Quelle: Wikipedia

Lenzkirch St. Hubertus Wecker 06 ___uhrwerk

Typisches Lenzkirch Wecker Uhrwerk, Tagl√§ufer, Hinterzappler Pendel, kleine Graham Hemmung,  Aufz√ľge von hinten.

Soll der Wecker nicht klingeln, wird er nicht aufgezogen. Der Schlag erfolgt auf ein Messing Klangkörper, es gab die Wecker auch mit Glocken.

Die empfohlenen Wartungsintervalle richten sich nach dem Uhrentyp. Eine Uhr mit geschlossenem Gehäuse muß nicht so oft gereinigt werden, wie ein Freischwinger.

Eine Revision sollte alle 8 - 10 Jahre erfolgen, bei einer Standuhr alle 10 - 15 Jahre. Meine eigenen Uhren werden alle 5 Jahre gereinigt. Unterschätzen Sie das nicht, es ist sehr wichtig. sie geben ja auch Ihr Auto zur Inspektion. Im Gegensatz zu Uhren hat das Auto aber Ruhezeiten.

Lesen Sie bitte auch hier.

Eine solche Uhr ist die Kr√∂nung Ihrer Wohnungseinrichtung. Sie kaufen bei mir nicht "die Katze im Sack". Meine Uhren werden nicht nur "in Gang gesetzt", damit sie die Gew√§hrleistungs- oder Garantiezeit "√ľberleben".

___technischedaten

Gehäuse: Nussbaum massiv
Größe des Weckers: (L x B x T in cm): 29 x 13 x 8,5
Größe der Konsole: (L x B x T in cm): 9 x 15 x 10
Uhrwerk: Rund, Vollplatine, Graham Hemmung, Hinterzappler Pendel
Schlagwerk: Messingwalze
Zifferblatt: Emaille, unbeschädigt
Pendel: Hinterzappler
Applikationen: Bronze
Zustand: Restauriert, mit Wachs konserviert

Lenzkirch St. Hubertus Wecker 07 ___zubehoer

Alle meine Uhren kommen mit ausf√ľhrlicher Pflege- und Bedienungsanleitung, Firmengeschichte, Schl√ľsseln

. ___pflege

staubwedel-straussNiemals M√∂belpolituren, weil die meisten Polituren √Ėle enthalten, die tief ins Holz einziehen und den Schellack besch√§digen.

Auch mit Wachs versiegelte Oberfl√§chen d√ľrfen nicht mit M√∂belpolituren behandelt werden.  Daher bitte nur vorsichtig mit Staubpinsel abstauben. Ich selbst benutze daf√ľr einen Staubwedel aus Straussenfedern, weil dieser auch antistatisch wirkt.

Keine direkte Sonnenbestrahlung, nicht in der Nähe von Kochdunst anbringen oder aufstellen.

___firmengeschichte

Ich zitiere hier stark verk√ľrzt meinen sehr gesch√§tzten Ratgeber, Hans-Heinrich Schmid, den Verfasser des “Lexikon der Deutschen Uhrenindustrie”.

Lenzkirch St. Hubertus Wecker 10Lenzkirch
Agul
Uhrenfabrik Lenzkirch AG

Am 31.08.1851 wurde die Aktiengesellschaft f√ľr Uhrenfabrikation, Lenzkirch (Alg- sp√§ter Agul) gegr√ľndet, die erste Uhrenfabrik im Schwarzwald. Treibende Kraft f√ľr die Firmengr√ľndung war Eduard Hauser (*21.08.1825, +1900), der 1840 zur Ausbildung in die kleine Orchestrionfabrik Ignaz Sch√∂pperle sen. eintrat und die Herstellung von mechanischen Spielwerken erlernte.

Da ihn aber der Uhrenbau interessierte, ging er f√ľr mehrere Jahre in die Schweiz und nach Frankreich, um die Herstellung pr√§ziser Uhrwerke kennenzulernen. Zur√ľckgekehrt gr√ľndete er 1846 mit Ignaz Sch√∂pperle (*1810, +1882), dem Sohn seines fr√ľheren Lehrherren, die Firma Sch√∂pperle & Hauser.

Ihr Ziel war die fabrikm√§√üige Herstellung von pr√§zisen Uhrenteilen, die sie an die hausgewerblichen Schwarzw√§lder Uhrmacher verkaufen wollten. Diese verhielten sich sehr ablehnend und das Kapital wurde knapp. Als Geldgeber konnte die Handelsgesellschaft Faller, Tritscheler & Cie. gewonnen werden, die bedeutende Summen investierte und bis 1867 auch die Buchf√ľhrung der Firma √ľbernahm.

Lenzkirch St. Hubertus Wecker 11Die Gr√ľndungsmitglieder der Firma Lenzkirch im Jahre 1852 waren Hauser, Sch√∂pperle, Nikolaus Rogg, Paul und Nikolaus Tritscheler und Josef Wiest, die alle jeweils 5000 fl in die Gesellschaft einbrachten.

Hauser wurde technischer Direktor und f√ľhrte durch seine vielen Erfindungen und Konstruktionen von Produktionsmaschinen, sowie durch solide Werkskonstruktionen die Firma rasch zur Weltbedeutung.

Bereits 1858 wurde Lenzkirch die erste Auszeichnung auf der Gewerbeausstellung in Villingen verliehen. Es folgten weitere 15 Auszeichnungen auf nationalen und internationalen Ausstellungen, u. a. M√ľnchen 1854, London 1862, Paris 1867 und 1900, Chile 1875, Philadelphia 1877, Barcelona 1888. Eduard Hauser erhielt auch viele pers√∂nliche Auszeichnungen: 1858 Verdienstmedaille, 1885 in Antwerpen Diplom mit Medaille und 1891 den Z√§hringer L√∂wenorden durch den Gro√üherzog von Baden.

Anfangs wurden in Lenzkirch franz√∂sische Rohwerke bezogen und eingebaut (siehe auch Lenzkirch Wikipedia). Sehr fr√ľhe Uhren (ab etwa 1851) wurden nicht gemarkt. Das erste Markenzeichen erschien erst ab 1871.

Lenzkirch St. Hubertus Wecker 12Als der Import wegen der zunehmenden politischen Spannungen zwischen Deutschland und Frankreich immer schwieriger wurde, entwickelte Lenzkirch ab 1867 eigene Tischuhrwerke, Kleinregulatorenwerke und vor allem Reisewecker mit massiven Werken nach französischem Vorbild, die sehr gut verkauft wurden.

In erheblichem Umfang wurden auch Uhrenteile produziert. Die Firma Lenzkirch war die erste deutsche Firma, der die Herstellung von Uhren-Aufzugsfedern gelang und die damit den ganzen Schwarzwald belieferte. Uhrenfedern wurden nämlich vorher aus Frankreich importiert.

Lenzkirch besa√ü eine eigene Gie√üerei, Walzwerk, S√§gerei, eine galvanische und mechanische Werkstatt, sowie eine gro√üe Geh√§usetischlerei, die durch ihre aufw√§ndigen Geh√§use den Ruf der Firma entscheidend begr√ľndete. F√ľr die Geh√§use war der Sohn, Karl Albert Hauser verantwortlich, der u. a. an der Uhrmacherschule in Furtwangen seine Ausbildung erhielt und auch Architekt, Werkzeug- und Formenmacher war. Nach dem Willen seines Vaters h√§tte er zusammen mit seinem Bruder Emil die Firmenleitung √ľbernehmen sollen.

Noch 1895 stand das Unternehmen Lenzkirch an der Spitze der Uhrenfirmen in Deutschland. Da in Lenzkirch aber zu keiner Zeit Uhrwerke amerikanischer Bauweise gebaut wurden, ein Fehler, der die Firma Lenzkirch langfristig ihre Vorrangstellung in Deutschland kostete, beteiligte sich Lenzkirch auch nicht an den Verhandlungen mit den anderen deutschen Uhrenherstellern an den Uhrenkonventionen.

Lenzkirch St. Hubertus Wecker 13Im Jahre 1900 wurde eine Musterkollektion von mehreren hundert Uhrenmodellen angeboten, von der Bodenstanduhr bis zum Wecker, f√ľr die etwa 160 (!) verschiedene Werke gefertigt wurden. Die Geh√§usemodelle waren Vorbild f√ľr alle deutschen Uhrenhersteller, vor allem f√ľr die Firmen in Schwenningen.

Doch der entscheidende R√ľckschlag kam im gleichen Jahr. Ein schwerer Brand, bei dem das ganz Uhrenlager in Flammen aufging, verursachte gro√üe Verluste. Ferner war die zu gro√üe Zahl der verschiedenen Werke und Geh√§useformen f√ľr die Firma ein zunehmendes Problem, das sich in deutlich h√∂heren Preisen gegen√ľber der Konkurrenz wiederspiegelte. Zum Vergleich: Der baugleiche Reisewecker der Firma Kienzle war etwa 30 % billiger.

Eduard Hauser zog sich im M√§rz 1899 aus dem Gesch√§ft zur√ľck und starb 1900. Beide S√∂hne schieden vermutlich wegen Differenzen in der Firmenleitung aus und wechselten zur HAU (Hamburg-Amerikanische Uhrenfabrik, Pfeilkreuz).

Danach ging es in Lenzkirch schnell bergab. Ein allzu gro√ües Beharrungsverm√∂gen lie√ü Lenzkirch den Anschlu√ü an die leichter und billiger zu entwickelnden “Amerikaner-Uhren” verpassen. Man blieb bei den soliden Massivwerken, die sich auf Grund der h√∂heren Preise nicht mehr verkaufen lie√üen und wurde dadurch im Absatz von immer mehr anderen Firmen √ľberrundet.

Es ist nicht bekannt, wie die Firma Lenzkirch den ersten Weltkrieg √ľberstanden hat, aber es ist von einer R√ľstungsprodukion auszugehen, da man andernfalls zur Produktionsaufgabe gezwungen gewesen w√§re. Als in der 20er Jahren der Absatz der Uhren immer schwieriger wurde, trat Lenzkirch 1927 der Interessengemeinschaft mit Junghans, HAU und Becker bei. Die durch die Absprachen erzielten Einsparungen reichten aber nicht aus und 1928 wurde Lenzkirch von Junghans √ľbernommen.

Lenzkirch St. Hubertus Wecker 14 ___preis

 2.599,00 ‚ā¨ inkl. g√ľltigem MwSt. Satz
Bitte beachten Sie die tagesaktuellen Preise und Angebote im Shop!

Im Online Shop bestellen

Hier geht es zum Shop
Haben Sie Fragen? Klicken sie hier!

___artikelstandort

[   ] Berlin (Hauptwerkstatt)
[X] 23730 Neustadt / Ostholstein
[X] Versand

___akzeptiertezahlungsmethoden

√úberweisung, Vorkasse, Barzahlung bei Abholung gegen Quittung..

 

___versandkosten

Lenzkirch St. Hubertus Wecker 15F√ľr die Uhr existiert eine sehr gute Verpackung, in der man sie gefahrlos verschicken kann. Die versicherten Versand- und Verpackungskosten innerhalb Deutschlands betragen 22,50 Euro.  Die Lieferung ins europ√§ische Ausland ist m√∂glich, erfragen Sie den Preis.

___lieferzeit

Alle angebotenen Uhren laufen, bis sie verkauft sind! Die Lieferzeit beträgt bis zu 2 Wochen , da nur abgelaufene Uhren verschickt werden. Dies dient der Sicherheit der Werke.

Kurz vor dem Einpacken wird das Werk noch einmal durchgesehen. Dies ist wegen der angebotenen Garantie erforderlich.

___garantie

Antike Uhren kaufen die meisten Leute bei Antiquit√§tenh√§ndlern. Die H√§ndler sind aber keine Uhrmacher. Sie kaufen da “wie gesehen”. Bei Ladengesch√§ften greift auch das Fernabsatzgesetz nicht. Wenn Sie Pech haben, m√ľssen Sie anschlie√üend zum Restaurator f√ľr das Geh√§use und zum Uhrmacher f√ľr das Werk. Hier nicht! Die Uhren sind restauriert. Weil ich zu dem stehe, was ich mache, erhalten Sie die Garantie, die Sie auf so alte Werke normalerweise nicht bekommen.

Die Garantie ist freiwillig von mir gewährt und kein Recht, das Sie bei so alten Antiquitäten einklagen können. Sie beträgt ein Jahr ab Zustellung, bzw. Abholung durch den Käufer. Wenn Uhren aber bei mir gelagert werden, weil sie nicht abgeholt werden, läuft die Garantiezeit ab dem Tag der Lagerung.

Lenzkirch St. Hubertus Wecker 16Wider Erwarten auftretende Reparaturarbeiten am verkauften Uhrwerk innerhalb des ersten Jahres gehen zu meinen Lasten. Eine Garantie auf Gehäuse, die Schwankungen der Umwelt, wie Temperaturen, Luftfeuchte, etc. ausgesetzt sind, gibt es nicht.

Die Garantie erstreckt sich nicht auf Verschlei√üteile wie Federn, etc.. Diese Kosten m√ľssen Sie √ľbernehmen. Das Auswechseln ist w√§hrend der Garantiezeit kostenlos!

Die Garantie erlischt sofort bei Fehlbedienung der Uhr. Um diese zu vermeiden, gibt es zu jeder Uhr eine Bedienungsanleitung. Bitte lesen sie diese, damit die Tipperei nicht umnsonst war.

Die Versandkosten im berechtigten Garantiefall trägt der Käufer. Beachten Sie bitte die Bedingungen zur Garantie, auch in meinen AGB.

___antiquitaeten

Bedenken Sie bitte, dass die √§ltesten dieser Uhren √ľber 140 Jahre alt sind. Alle Antiquit√§ten unterliegen dem nat√ľrlichen Alterungsprozess. Dies kann sich dadurch √§u√üern, dass Holz verzogen ist, das es Wurml√∂cher gibt, oder feinste Haarrisse in Zifferbl√§ttern.

L√ľnetten oder Pendellinsen, oder Gewichte, k√∂nnen leichte Dellen haben. Diese Dinge mu√ü man hinnehmen, sie sind teilweise dem Alter geschuldet und mindern nicht den Wert. Alle M√§ngel, die die Gebrauchsf√§higkeit st√∂ren oder die Optik negativ beeinflussen, werden beseitigt, sofern das m√∂glich ist. Hier ist aber immer ein Kompromi√ü zu finden, um den Wert zu erhalten. √úberrestaurierte Antiquit√§ten besitzen keinen Reiz mehr und sind wertlos.

Lenzkirch St. Hubertus Wecker 17 ___antikeuhrwerke

Konstruktive M√§ngel der Werke m√ľssen hingenommen werden, da es nicht zur Aufgabe der Restaurierung geh√∂rt, eine Antiquit√§t zu verbessern. Zu Konstruktionsm√§ngeln z√§hlen u. a. ung√ľnstig geformte Triebstirnseiten, horizontal stehende Spindelr√§der sowie gro√üe und flache √Ėlsenkungen und vieles mehr.

___ineigenersache

Ein automobiler Scheunenfund kann weder am Stra√üenverkehr teilnehmen, noch wird er Sch√∂nheitspreise gewinnen. Ein Dachbodenfund wird erst dann die Zeit zuverl√§ssig anzeigen und ein Schmuckst√ľck Ihrer Wohnung sein, wenn er fachm√§nnisch restauriert worden ist. Uhren, die Sie bei mir erwerben, bringen diese Qualit√§ten mit.

Als gewerblicher H√§ndler bin ich verpflichtet, nach dem Fernabsatzgesetz eine Gew√§hrleistung auf √ľber 100-j√§hrige Uhrwerke zu geben. Davor dr√ľcke ich mich nicht, indem ich wie einige andere Gewerbliche als Privatperson auftrete.

Der Uhrenkauf soll beiden Parteien Spa√ü und Freude bereiten. Ihnen als K√§ufer sichere ich eine Gew√§hrleistung von 1 Jahr zu und liefere alle Uhren mit ausf√ľhrlicher Bedienungsanleitung, vollst√§ndig und mit einer Servicenummer f√ľr Notf√§lle aus. Lenzkirch St. Hubertus Wecker 19Das bedeutet f√ľr Sie die Sicherheit, eine Uhr zu erwerben, die nicht nur ihre Aufgabe, die Zeit anzuzeigen, zuverl√§ssig erf√ľllen wird, sondern dar√ľber hinaus eine Wertanlage f√ľr die Zukunft darstellt.

Copyright 2021 - @ wandel-der-zeit.de
Fotos, Texte, oder Teile davon d√ľrfen ohne meine Einwilligung nicht verwendet werden.
Alle Rechte vorbehalten!
Bitte lesen Sie auch die Datenschutzerklärung